IONA ausgedockt – LNG-Kreuzfahrtschiff für P&O Cruises verlässt Baudock II der Meyer Werft

IONA ausgedockt – LNG-Kreuzfahrtschiff für P&O Cruises verlässt Baudock II der Meyer Werft

Die IONA verließ am frühen Freitagmorgen das überdachte Baudock der Papenburger Meyer Werft. Der neue Ozeanriese mit dem „Union Jack“ am Bug wird für die britische Reederei P&O Cruises gebaut und ist das 50. Kreuzfahrtschiff der Meyer Werft.

PAPENBURG. Am frühen Freitagmorgen wurde der jüngste Neubau aus dem überdachten Baudock in das Hafenbecken der Meyer Werft gezogen. Zuvor wurde das riesige Tor der Halle geöffnet und man konnte den neuen Kreuzfahrtgiganten bestaunen. Gegen 03:30 Uhr setzte sich der Luxusliner langsam in Bewegung und wurde Meter um Meter aus dem Dock manövriert.

Die IONA von P&O Cruises hat das Baudock der Meyer Werft verlassen
Foto: Björn Haß

Zwei Stunden später hat das Kreuzfahrtschiff die Halle komplett verlassen und wurde zunächst für weitere Arbeiten am Schornstein am Ausrüstungskai festgemacht.

Die IONA gehört zur Helios-Klasse und damit zu den ersten Kreuzfahrtschiffen weltweit, die mit einem LNG-Antrieb ausgerüstet wurde. Bei LNG handelt es sich um tiefgekühltes, flüssiges Erdgas. Mit der aktuell als umweltfreundlich geltenden Technologie lässt sich der Ausstoß von Schwefeldioxiden und Rußpartikeln vermeiden.

Die IONA von P&O Cruises hat das Baudock der Meyer Werft verlassen
Foto: Björn Haß

Im Mai 2019 wurde die IONA im Dock der Meyer Werft auf Kiel gelegt, im Frühjahr 2020 wird sie an die Reederei P&O Cruises abgeliefert und wird das größte Schiff der P&O Flotte sein. Die IONA wird Platz für 5.200 Passagiere bieten und gehört mit einer Länge von 337 Metern zu den größten Kreuzfahrtschiffen der Welt. Mit der IONA liefert die Meyer Werft nach 1995 mit der Oriana und 2000 mit der Aurora wieder einen Luxusliner an die britische Reederei P&O Cruises ab.

Die IONA von P&O Cruises hat das Baudock der Meyer Werft verlassen
Foto: Björn Haß

Die Jungfernfahrt führt den Ozeanriesen und seine Passagiere von Southampton aus in die norwegischen Fjorde. Das Schiff wurde nach der schottischen Insel IONA benannt, die für ihre malerische Landschaft bekannt ist. Die IONA bietet den Gästen ein innovatives Designkonzept. Das Herzstück ist das lichtdurchflutete Atrium, das drei Decks umfasst und durch seine seitliche Verglasung einen überwältigenden Panoramablick auf das Meer ermöglicht.

Die IONA von P&O Cruises hat das Baudock der Meyer Werft verlassen
Foto: Björn Haß

IONA SkyDome

Ein Highlight an Bord ist der IONA SkyDome. Durch das Glaskuppeldach und der großzügigen Aufteilung wird das Deck von natürlichem Licht durchflutet. Tagsüber lädt dieser Bereich zum Entspannen am Pool ein. Abends verwandelt sich der SkyDome in einen Veranstaltungsort. Neben Partys unter dem Himmelszelt sind dort auch spektakuläre Luftakrobatikaufführungen geplant.

Die IONA von P&O Cruises hat das Baudock der Meyer Werft verlassen
Foto: Björn Haß

Emsüberführung Ende März

Die Emsüberführung Richtung Nordsee findet voraussichtlich Ende März statt. Bis dahin liegt das Schiff im Werfthafen. Dort wird der Innenausbau fortgesetzt und technische Erprobungen an Bord durchgeführt. Der genaue Termin der Emsüberführung wird kurzfristig bekannt gegeben, da dieser aufgrund der Wetterbedingungen nicht langfristig geplant werden kann.

Bildergalerie: IONA

Bildergalerie: Oriana

Bildergalerie: Britannia

SOCIAL MEDIA

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial