Die Vasco da Gama – ein klassisches Kreuzfahrtschiff mit modernem und detailverliebten Innendesign
Foto: Björn Haß

Die Vasco da Gama – ein klassisches Kreuzfahrtschiff mit modernem und detailverliebten Innendesign

Das neue Flaggschiff von TransOcean Kreuzfahrten ist getauft. Am Sonntag, den 09. Juni taufte die Sängerin Annett Louisan die Vasco da Gama und ließ die Champagnerflasche am Bug des Schiffes zerschellen.

Kreuzfahrtschiff Vasco da Gama von transOcean in Bremerhaven von Sängerin Annett Louisan getauft
Foto: Björn Haß

BREMERHAVEN. Für die Taufe verließ die Vasco da Gama ihren Liegeplatz an der Columbuskaje und fuhr die Weser hinauf. Vor der Skyline Bremerhavens stoppte der Täufling auf und hielt dort seine Position bis zur Taufe. Auch an Land war man auf die Taufe vorbereitet. Über große Leinwände wurden die Feierlichkeiten an Bord für die Sehleute an Land übertragen.

Der Moderator Uwe Bahn führte gewohnt locker durch den Abend und Kai Wingenfelder und Christof Stein-Schneider von „Fury in the Slaughterhouse“ rockten das Pooldeck. Höhepunkt vor der Taufe war ein gemeinsamer Song mit Annett Louisan. Anschließend sprach die Taufpatin den Taufspruch und ließ die Champagnerflasche am Bug der Vasco da Gama zerschellen. Zum Abschluss der feierlichen Taufe gab es ein Höhenfeuerwerk.

Feuerwerk bei der Taufe der Vasco da Gama
Foto: Björn Haß

Die Vasco da Gama ist ein klassisches Kreuzfahrtschiff und wurde bereits 1994 in Dienst gestellt. Zu diesem Zeitpunkt trug sie den Namen „Statendam“. Der Cruise Liner wurde mittlerweile umfangreich renoviert und modernisiert. Sie erwartet ihre Gäste nun mit ganz unterschiedlichen Lounges, Bars und Restaurants sowie einem bestens ausgestatteten Wellness-Bereich.

Die Waterfront Bar der Vasco da Gama
Foto: Björn Haß
Das Waterfront Restaurant der Vasco da Gama
Foto: Björn Haß
Der Blue Room der Vasco da Gama
Foto: Björn Haß

Die hochwertigen, liebevoll und individuell eingerichteten Interieurs machen die VASCO DA GAMA zu einem stilvollen Zuhause unterwegs. Über neun Decks erstrecken sich die weitläufigen Passagierbereiche, in denen jeder Gast mehr als einen Lieblingsplatz finden dürfte. Einer davon könnte im ‘Dome‘ sein, der maritim gestylten Aussichtslounge auf dem obersten Deck mit einem traumhaften Ausblick.

Der Dome der Vasco da Gama
Foto: Björn Haß
Der Captains Club der Vasco da Gama
Foto: Björn Haß
Der Blue Room der Vasco da Gama
Foto: Björn Haß

Das Fitness-Center belohnt mit Kapitänsblick, Basketball- und Tennis-Courts sorgen für sportliche Abwechslung und der Wellness-Bereich bietet die dazugehörige Entspannung.

Der Spa Bereich der Vasco da Gama
Foto: Björn Haß
Der Spa Bereich der Vasco da Gama
Foto: Björn Haß

Weiteres Highlight und ganz neu an Bord ist das Kinderland. Es erstreckt sich über zwei Decks und bietet für unterschiedliche Altersgruppen jede Menge Spaß und Action an Bord. Es beinhaltet Innen- und Außenbereiche. Geboten werden Kinderbetreuung, verschiedene Spielbereiche und altersgerechte Aktivitäten. Damit wird die Vasco da Gama in Verbindung mit günstigen Kinderpreisen auch für Familien mit Kindern sehr attraktiv.

Das Kinderland der Vasco da Gama
Foto: Björn Haß
Das Kinderland der Vasco da Gama
Foto: Björn Haß

Darüber hinaus zeichnet sich die 219 Meter lange VASCO DA GAMA durch ein hervorragendes Passagier-Raumverhältnis aus. Das Schiff bietet viel Platz für grenzenloses Reisevergnügen. Sie bietet 1150 Passagieren in verschiedenen Kabinenkategorien Platz. Von den 630 Kabinen sind 80 % Außenkabinen. Dem Baujahr des Schiffes geschuldet hat die Vasco Da Gama „nur“ 120 Balkon-Kabinen und 28 Balkonsuiten. 100 Kabinen zur Einzelnutzung vorgesehen.

Eine Kabine der Vasco da Gama
Foto: Björn Haß

TransOcean Kreuzfahrten geht auch neue Wege und hat „Eventkreuzfahrten“ mit in das Programm aufgenommen. TransOcean bringt zusammen mit „Stars at Sea“ die Taufpatin Annett Louisan an Bord der Vasco da Gama. Gemeinsam mit Nico Santos und Matthias Reim geht es im August 2019 auf die erste musikalische Eventkreuzfahrt nach Kopenhagen. Es sind aber nicht nur musikalische, sondern auch kulinarische Kreuzfahrten geplant. So gibt es vom 22. Juli bis zum 01. August eine vegane Kreuzfahrt mit ausschließlich veganer Küche durch das Baltikum.

Der Oasis Pool der Vasco da Gama
Foto: Björn Haß
Das klassische Promenadendeck der Vasco da Gama
Foto: Björn Haß

Auf den 9 Decks befinden sich auf 5 Decks ausschließlich Kabinen. Auf den restlichen 4 Decks befinden sich die öffentlichen Bereiche. Dort sind die verschiedenen Restaurants, Lounges und Bars zu finden. 550 Crew-Mitglieder sorgen für einen reibungslosen Ablauf an Bord. Die Bordsprache während der Sommersaison ist Deutsch.

Das Waterfront Eurasia der Vasco da Gama
Foto: Björn Haß
Das Waterfront Eurasia Restaurant der Vasco da Gama
Foto: Björn Haß

Die Show Lounge „Hollywood’s“ erstreckt sich über zwei Decks und bietet ausreichend Platz um das Entertainment mit dem bordeigenen Show-Ensemble zu genießen.

Das Hollywoods Theater der Vasco da Gama
Foto: Björn Haß
Das Hollywoods Theater Treppe der Vasco da Gama
Foto: Björn Haß

Von Mai bis Oktober fährt die Vasco da Gama für TransOcean Kreuzfahrten für den deutschen Kreuzfahrtmarkt. Von Dezember bis März wird das Schiff wieder in Australien eingesetzt.

Die Ocean Bar der Vasco da Gama
Foto: Björn Haß
Das Restaurant Waterfront Mediterranean der Vasco da Gama
Foto: Björn Haß

Sobald man die Vasco da Gama betritt fühlt man sich sofort wohl. Man spürt, dass man sich auch tatsächlich auf einem Schiff und nicht in einem Freizeitpark befindet. Überrascht haben mich die sehr modernen und liebevoll gestalteten Restaurants, Bars und Lounges. Die Bereiche sind nicht nur absolut zeitgemäß gestaltet, es wurde auch überall sehr schön dekoriert und liebevoll gestaltet. Das verleiht dem Schiff eine sehr persönliche Note.

Durch die klassisch angeordneten Decks, das zentrale Atrium und die weitläufigen Teakdecks sowie Sonnendecks mit viel Platz verdient sich die Vasco da Gama die Bezeichnung als ein wunderschönes Kreuzfahrtschiff. Ich wäre nicht überrascht wenn die Vasco da Gama sehr gut vom deutschen Markt angenommen wird und einen ähnlichen „Kultstatus“ erreicht wie ihre Schwester, die Astor.

Bildergalerie: Vasco da Gama

Schreibe einen Kommentar